BAUWISSEN

DÄMMSTOFFE

Sie haben die Wahl

Für die Dämmung unserer Wohn- und Wochenendhäuser in Holzrahmenbauweise oder als doppelwandiges Blockhaus empfehlen wir:

  • Mineralwolle
  • Hanffasern
  • Zellulose-Einblasdämmung
  • Holzfasern

Die kostengünstigste Lösung ist Mineralwolle, die zwar kein reines Naturprodukt ist, aber aus ökologischer Sicht dennoch vertretbar. Der Energieeinsatz bei der Herstellung aus mineralischen Rohstoffen und Recyclingmaterialien (z.B. Altglas) ist vergleichsweise gering, Reste lassen sich risikofrei deponieren oder recyclen.

 Niedersachsen Hildesheim Hannover Alfeld Elze
Glas: der Hauptbestandteil unserer Mineralwolle
 Niedersachsen Hildesheim Hannover Alfeld Elze
Hanffasern: ein ökologischer Dämmstoff
 Niedersachsen Hildesheim Hannover Alfeld Elze
Altpapier: Hauptbestandteil der Zellulose-Einblasdämmung

Als natürliche Alternative empfehlen wir Hanffasern, die überwiegend aus einheimischer Landwirtschaft gewonnen und mechanisch aufgeschlossen werden. Ohne Zusatz von Herbiziden oder Insektiziden angebaut sind sie gesundheitlich unbedenklich und vielseitig einsetzbar. Zudem sind sie unter den ökologischen Dämmstoffen meist am kostengünstigsten. Aufgrund der geringeren Wärmeleitzahl sind hier allerdings dickere Wandquerschnitte erforderlich.

Weitere häufig verwendete Faserdämmstoffe sind beispielsweise Holzfasern, Flachs, Jute oder Seegras. In der Verarbeitung am einfachsten sind dabei gepresste Platten, möglich sind auch Stopf- oder Einblasdämmungen.

Daher bieten wir als dritte Alternative Holzfaserdämmplatten sowie Einblasdämmung aus Holzfasern oder Zellulosefasern, die aus Altpapier gewonnen werden. Die Fasern – ursprünglich ebenfalls Naturfasern aus Holz – haben daher auch holzähnliche Eigenschaften:

  • Sie leiten Wärme kaum weiter
  • Sie nehmen Luftfeuchtigkeit auf und geben sie bei trockener Luft wieder ab
  • Sie erfüllen alle Ansprüche an Brand- und Schallschutz